Valora will in Europa mit Brezelkönig weiter wachsen. Der im April in Wien eröffnete Laden läuft laut Valora-Chef Michael Müller «sehr gut». Auch eine Expansion in die USA ist denkbar. Dazu hat der Handelskonzern die Marke «King of Prezels» registrieren lassen.

«Ich bin überzeugt, dass wir mit dem Format in viele europäische Länder expandieren können. Wir werden voraussichtlich noch in diesem Jahr mehrere neue Filialen, unter anderem in Frankreich, eröffnen», sagte Müller in einem Interview mit der Zeitung «Schweiz am Sonntag».

USA ein attkraktiver Markt für Brezelkönig

Sofern die Testphase in Europa erfolgreich verlaufe, seien in den nächsten Jahren mehr als 50 Verkaufsstellen allein in Europa möglich. Auch die USA bezeichnete der Chef der grössten Schweizer Kioskbetreiberin als einen attraktiven Markt für Brezelkönig.

Mit der Kaffeekette Caffè Spettacolo plant der Handelskonzern eine Expansion nach Deutschland. Valora möchte Spettacolo-Kaffee-Ecken schrittweise in den eigenen Press&Books-Shops in Deutschland lancieren. Je nach Erfolg seien auch eigenständige Standorte möglich.

Weiteres Wachstumspotenzial

Den Zenit sieht Valora mit einem Jahresumsatz von 1,9 Milliarden Franken noch nicht erreicht: «Wir planen weiterhin ein durchschnittliches Wachstum von 8 Prozent pro Jahr, für Brezelkönig und unser Ditsch-Geschäft in Deutschland sowie im Grosshandel.» Auch in der Schweiz sieht Müller weiter Potenzial: «Sei es an Bahnhöfen, aber auch an Innenstadtstandorten. 2014 haben wir vor allem in der Westschweiz expandiert.»

Gespräche mit der SBB

Über Verkaufsstellen auf Bahnhofperrons führt Valora mit der SBB nach wie vor Gespräche. Der SBB gehe es um Infrastruktur- und Sicherheitsfragen. Sie fürchte sich vor zusätzlichem Gedränge auf dem Perron, sagte Müller. In der Schweiz betreibt Valora derzeit 38 Brezelkönig- und 42 Spettacolo-Filialen. Die Backwarenkette Brezelkönig/Ditsch hatte Valora erst vor drei Jahren gekauft.

Auf seinem Expansionskurs weitet der Handelskonzern auch sein Geschäftsfeld aus. Wie kürzlich bekannt wurde, bietet Valora künftig auch Konsumkredite an. Das neu gegründete Finanzierungsunternehmen «bob Finance» bietet unter dem Namen «bob money» Online-Kredite zwischen 1000 und 80'000 Franken zu einem Jahreszins von 8,9 Prozent an. Finanzierungspartner ist die Glarner Kantonalbank.

(awp/moh)

Anzeige