Die Kioskbetreiberin Valora und die Glarner Kantonalbank (GLKB) habe ihre vergangene Woche bekannt gewordene Zusammenarbeit etwas konkretisiert. Die beiden Unternehmen wollen laut Mitteilung vom Dienstag im Rahmen eines von Valora neu gegründeten Unternehmens mit dem Namen «bob Finance» zusammenarbeiten. Dieses fokussiere vor allem auf Angebote für Online-Finanzdienstleistungen, unter anderem auch im Kreditbereich.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Bob Finance werde sich auf die «Entwicklung, Vermarktung und den Vertrieb von Finanzdienstleistungen im Online- und Mobilbereich» konzentrieren, heisst es weiter. Details zu den neuen Produkten würden in den nächsten Monaten bei der Markteinführung kommuniziert. Die GLKB sei der Finanzierungspartner hinsichtlich eines dieser Finanzprodukte. Vertrieb und Abwicklung dieses Produkts erfolgten ausschliesslich über das Internet, betont die Kantonalbank.

Valora bietet bereits Überweisungen an

Die bob Finance AG mit Sitz in Zürich ist laut Valora ein Teil des neu geschaffenen Valora Labs zur Entwicklung digitaler Produkte und Dienstleistungen. Heute bietet Valora mit Geldüberweisungen und der ok.-Prepaid-Karte über ihr Verkaufsstellen-Netzwerk bereits Finanzprodukte an.

Die Glarner Kantonalbank ihrerseits gilt als innovatives Institut im Bereich Digitalisierung. So vertreibt sie über ihre Internet-Plattformen unter anderem Hypotheken, aber auch Investment-Fonds oder Versicherungsprodukte. Mit der Partnerschaft mit Valora wolle die GLKB ihren «dualen Strategieansatz« weiterverfolgen: Ziel sei es, die Marktführerschaft im Heimmarkt weiter auszubauen und im Onlinevertrieb mit innovativen Produkten oder mit Partnern wie Valora attraktive Nischen zu erschliessen, schreibt die Kantonalbank.

(awp/me/ama)