1. Home
  2. Valora räumt Konzern weiter auf

Trennung
Valora räumt Konzern weiter auf

Kiosk in Bern: Valora gliedert die Warenlogistik aus. Keystone

Die Kioskbetreiberin gliedert die ineffiziente und teure Warenlogistik aus. Damit fokussiert sich Valora weiter auf das Kerngeschäft. Analysten werten den Schritt positiv.

Veröffentlicht am 21.04.2015

Der Handelskonzern Valora gliedert seine Warenlogistik von Retail Schweiz aus. Mit der 7Days Media Services GmbH seien Verträge geschlossen worden, die die Vergabe der Lager- und Transportdienstleistungen für Valora Retail sowie den Verkauf der damit verbundenen Betriebsanlagen regeln, heisst es in einer Mitteilung.

Mit dieser Ausgliederung von bisher konzernintern erbrachten Lager- und Transportdienstleistungen werde die Komplexität innerhalb der Gruppe weiter reduziert. Zum Preis der Transaktion wurde Stillschweigen vereinbart, die Mitarbeiter werden durch 7Days Media übernommen.

Analysten zufrieden

«Das Aufräumen geht weiter», heisst es in einem Kommentar von Baader Helvea zu der Transaktion. Die Komplexität des Geschäfts werde weiter reduziert und die Fokussierung auf das Kerngeschäft weiter erhöht, so Analyst Christian Weiz. Das seien gute Nachrichten. Für Valora dürfte die nur noch kleine Logistik der Waren für die Kioske ineffizient und auch teuer gewesen sein. Zudem könne diese Abspaltung bereits als Einleitung für den geplanten Verkauf der Trade-Division gesehen werden.

Ähnlich äussert sich die ZKB - die Komplexität werde weiter reduziert. Die Analysten schätzen als Verkaufspreis einen tiefen einstelligen Millionen-Betrag, der Umsatz des Geschäfts habe etwas über 20 Millionen Franken gelegen. Die Aktie reagiert zuletzt kaum und kostet gegen 9.30 Uhr 221,00 Franken und lag damit 0.1 Prozent im Minus.

(awp/dbe/ama)

Anzeige