Die von Valora betriebenen Kioske könnten bald auch zu Wechselstuben werden. Man biete jetzt schon Geldüberweisungen an, sagt Valora-Konzernchef Thomas Vollmoeller im Interview mit der „Handelszeitung“. Da könne er sich gut vorstellen, an den Kiosken bald noch mehr Finanzdienstleistungen anzubieten. Er nennt den Geldwechsel, Geldbezüge oder Konsumkredite als mögliche Erweiterungen des Angebots.

„Es gibt eine Warteschlange von Unternehmen, die an Geschäften mit uns interessiert sind“, sagt Vollmoeller. Auch das Thema Pakete erachtet der 51-Jährige als interessant: „Unsere Standorte sind geeignet. Wir haben die Frequenz und gute Öffnungszeiten.“

(laf/tno)