Die Vaudoise Versicherungen verkauft ihre 100prozentige liechteinsteinische Tochtergesellschaft Valorlife. Käuferin sei die Wealth-Assurance Beteiligungs-AG. Die Vaudoise setze damit ihren strategischen Konzentrationsprozess - genossenschaftliche Grundlage der Gesellschaft und Fokussierung auf den Schweizer Markt - fort, teilt der Versicherer mit. Ein Verkaufspreis wurde nicht bekanntgegeben.

Wealth-Assurance beabsichtige, Valorlife gemäss dem bisherigen Geschäftsmodell weiter zu entwickeln. Den bisherigen Valorlife-Mitarbeitern soll entweder bei Wealth-Assurance oder bei der Vaudoise eine Stellung angeboten werden, heisst es weiter. Die Transaktion bedürfe der Genehmigung durch die zuständige Aufsichtsbehörde FMA.

Prämienrückgang um ein Drittel

Die Valorlife Lebensversicherungs-Aktiengesellschaft ist eine in Vaduz/FL domizilierte Gesellschaft liechtensteinischen Rechts. 2009 wurde in Dublin eine Zweigniederlassung errichtet. Valorlife entwickelt massgeschneiderte Versicherungsprodukte. Die Bilanzsumme per 31.12.2013 belief sich auf 4,5 Milliarden Franken, so die Mitteilung weiter.

Valorlife verzeichnete im Geschäftsjahr 2013 einen Prämienrückgang um 28 Prozent auf 377 Millionen Franken. In Italien hatten sich die Valorlife-Kunden in Erwartung eines Programms zur freiwilligen Steuer-Selbstdeklaration zurückgehalten. Dagegen hat sich der Gewinn der eigenständigen Tochter auf einen neuen Rekord von 6,8 Millionen verdoppelt.

Rentables Geschäft

Das Geschäft (Insurance Wrappers, PPLI) mit vermögenden Kunden sei sehr rentabel und werde weiterverfolgt, meinte der Vaudoise-CEO Philippe Hebeisen Anfang April dieses Jahres an der Bilanzpressekonferenz noch.

Wealth-Assurance erwirbt gemäss Mitteilung sämtliche Valorlife-Aktien. Sie verfügt in Liechtenstein über eine FMA-Zulassung. Mehrheitsaktionär von Wealth-Assurance sei die amerikanische Finanzgruppe Cor Capital.

(awp/dbe)

Anzeige