1. Home
  2. Unternehmen
  3. Vekselberg stockt Kriegskasse seiner Schweizer Holding auf

Vekselberg stockt Kriegskasse seiner Schweizer Holding auf

Viktor Vekselberg ebnet das Terrain für neue Übernahmen und Investitionen aus der Schweiz heraus. Er vervierfachte das Kapital seiner Schweizer Beteiligungsgesellschaft.

Von Marc Badertscher
am 21.12.2011

Der russische Milliardär Viktor Vekselberg vervierfachte zu diesem Zweck am 13. Dezember das Kapital seiner Zürcher Beteiligungsgesellschaft Renova Management, wie die «Handelszeitung» berichtet. Laut Handelsregister stockte er das nominale Aktienkapital mittels Sacheinlage von 2,0 auf 7,9 Millionen Franken auf. Neu liegen 10000 Namenaktien der  Moskauer Renova-Holding in Zürich. Der effektive Wert der gesamten Einlage ist unbekannt.
 
«Durch die Erhöhung der Substanz der Renova Management wird der Standort Schweiz für seine künftigen Vorhaben und für die Renova-Gruppelangfristig gestärkt», sagt Rolf Schatzmann von Renova. «Die Kapitalerhöhung erfolgte im Rahmen einer Anpassung der Managementstruktur an neue Gegebenheiten.» In den letzten Monaten hatten Vekselbergs Manager in Zürichseine bisherigen Beteiligungen in strategischer Hinsicht durchleuchtet und geprüft, wo Investitionen und weitere Übernahmen sinnvoll wären.

Mit der Kapitalerhöhung erhält Renova deutlich mehr Spielraum, um eine allfällige Akquisition rasch umsetzen zu können. Vekselberg ist bei OC Oerlikon und Sulzer grösster Aktionär und ist mit Avelaar im Energiehandel tätig.

Anzeige