SWISSCOM/ABEGGLEN . Modernste Technologie dient dem Ziel, Prozesse zu vereinfachen, zu beschleunigen und effizienter zu gestalten. Die Implementierung solcher Technologie führt jedoch in Unternehmen oft zu markanten Strukturanpassungen. Organisationen müssen an die neuen Gegebenheiten angepasst werden. Sonst drohen Qualitätsverlust und operative Einbussen.

Dieser Gefahr bewusst ist sich zum Beispiel Swisscom. Ihre Geschäftseinheit Swisscom Broadcast hat zwischen 2008 und 2009 eine Periode mit massiven technologischen Aufrüstungen hinter sich gebracht. Dies hat in den Prozessen und der Dynamik des Unternehmens zu einschneidenden Veränderungen geführt. Einerseits erlaubt der Wechsel von analog auf digital die Erbringung einer wesentlich höheren Leistung mit weniger Mitarbeitenden. Zudem verlangen der Markt und die Kunden den raschen Auf- und Ausbau von neuen Leistungen im Broadcasting-Umfeld, zum Beispiel Telehousing oder Pay-TV.

Um die mit der technologischen Erneuerung einhergehenden Herausforderungen zu meistern, nahm Swisscom Broadcast zusammen mit dem Zürcher Beratungsunternehmen Abegglen Management Consultants das Projekt «Erhöhung der Leistungseffizienz mit Lean/Kaizen» in Angriff. Zielsetzung des knapp einjährigen Projekts (Dezember 08 bis Oktober 09): Die flächendeckenden Operations-Leis- tungen mittels einer geeigneten Methode an die neuen Bedürfnisse anpassen. Wesentliche Punkte auf dem Weg dazu sind eine Erhöhung bei Flexibilität, Servicequalität und Reaktionsgeschwindigkeit. Dies bei einer gleichzeitigen Senkung der Durchlaufzeiten und Kosten.

Anzeige

Ängste abbauen

Für Thomas Lanz, Partner und Projektleiter bei Abegglen, war die notwendige Überzeugungsarbeit bei der Swisscom-Belegschaft die grosse Herausforderung des Projekts. «Die Mitarbeitenden fürchteten aufgrund der technologischen Veränderungen um ihre Arbeitsplätze. Deshalb brauchte es ein besonderes Engagement, sie einerseits zum Mitmachen zu motivieren, ihnen anderseits die Sicherheit zu geben, dass sie die Effizienz verbessern könnten, ohne ihre Stellen zu gefährden.»

Das Unternehmen gelang. Von Dezember 2008 bis Mai 2009 wurden die fünf Schlüsselprozesse von Swisscom-Broadcast mit dem Lean-Instrument der Wertstromanalyse untersucht und Optimierungsmassnahmen ausgelöst. Die Umsetzung verlief so erfolgreich, dass die Unterstützung durch Abegglen im Oktober 2009 beendet werden konnte. Innerhalb der Projektperiode wurde die Leistungseffizienz der wesentlichen Wertströme um stolze 20% erhöht.

«Dank Abegglen und Lean haben wir unsere Leistungseffizienz nachhaltig gesteigert und Verschwendungen eliminiert», sagt André Burger, Leiter Operations bei Swisscom Broadcast.