Das US-Testmagazin «Consumer Reports» hat dem Model S von Tesla ein schlechtes Zeugnis ausgestellt und die Aktie des Elektroauto-Pioniers auf Talfahrt geschickt.

Bei einer Umfrage unter 1400 Besitzern des Fahrzeugs seien eine ganze Reihe von Klagen laut geworden, berichtete das Magazin am Dienstag. Dazu gehörten Probleme mit der Ladetechnik, dem Antriebsstrang und den Anzeigen. Daher könne der Wagen nicht mehr empfohlen werden. Die Tesla-Aktie fiel nach der Veröffentlichung des Berichts um bis zu 11,4 Prozent und schloss schliesslich 6,6 Prozent im Minus.

Zufriedenheit mit Kundendienst

Das Magazin wies jedoch auch darauf hin, dass trotz der Beschwerden über die Zuverlässigkeit 97 Prozent der Model-S-Besitzer angegeben hätten, sie würden das Auto wieder kaufen. Dabei werde die schnelle Reaktion des Tesla-Kundendienstes als ein Faktor zitiert. Eine Tesla-Sprecherin erklärte, man pflege einen engen Kontakt zu den Kunden, um Störungen schnell und unkompliziert beseitigen zu können.

Noch im August hatte das Model S P85D von «Consumer Reports» für die Leistungsdaten die beste Bewertung in der Geschichte des einflussreichen Magazins erhalten. Allgemein gebe es eine «beunruhigende Zunahme von Problemen» bei einer ganzen Reihe von Fahrzeugen auf dem Markt, die mit Hilfe neuer Getriebearten den Verbrauch senken wollten, erklärte die Redaktion.

Anzeige

(reuters/ise)