Schweizer Luxus-Hotels erhalten dank dem Bieterstreit um das Hotel Victoria-Jungfrau in Interlaken vermehrt Aufmerksamkeit. In der Branche reden Agenten inzwischen auch über die Zukunft des Dolder Grand in Zürich. Seit 13 Jahren heisst der Besitzer des 5-Sterne-Palasts Urs Schwarzenbach. Doch sakrosankt ist das nicht, auch wenn Schwarzenbach bisher nie an der Verkaufsfront tätig wurde. «Aber wenn mir ein glaubwürdiger Käufer, der mir namentlich bekannt ist, 1,5 Milliarden Franken auf den Tisch legt, lasse ich mich vielleicht umstimmen», sagt Urs Schwarzenbach auf Anfrage der «Handelszeitung».

Gegenwärtig kursieren in der Branche Mails von Immobilien-Agenten, wonach das Dolder für 1,6 Milliarden Franken zum Verkauf stünde. Offenbar sind das unfundierte Offerten von Opportunisten ohne den Segen von Schwarzenbach. «Ich habe weder jemandem den Auftrag gegeben, das Dolder zu verkaufen, noch beabsichtige ich, das zu tun», so Schwarzenbach weiter.

Potenzielle Käufer aus dem arabischen Raum

Ein Kenner der Schweizer Luxushotels schätzt die Wahrscheinlichkeit für weitere Deals im Hotel-Markt als beträchtlich ein. Es seien viele potenzielle Käufer, oft aus dem arabischen Raum, aufgetaucht, sagt er. Der Markt habe in den letzten zwei, drei Jahren gedreht. Oft wollten die Interessenten vor allem Geld parkieren. Die Rentabilität stehe nicht im Vordergrund.

Anzeige