Das verwaltete Vermögen der Allianz-Fondstochter Pimco ist nach dem Abgang der Investmentlegende Bill Gross unter 1,9 Billionen Dollar gerutscht. Wie das US-Unternehmen am Freitag auf seiner Internet-Seite bekanntgab, lag es am 30. September bei 1,876 Billionen Dollar nach 1,973 Billionen Ende Juni und 1,92 Billionen Ende 2013.

Pimco hat seit Gross überraschender Kündigung mit Abflüssen allein im September von 23,5 Milliarden Dollar zu kämpfen. Am Freitag gab der kalifornische ScholarSave-Fonds den Abzug von 262 Millionen Dollar aus Pimco bekannt. 

(reuters/dbe)