Der Versicherungskonzern Zurich Insurance hat im ersten Halbjahr mehr verdient. Der Reingewinn kletterte um 13 Prozent auf 2,22 Milliarden Dollar. Die Gesamteinnahmen der Gruppe legten um 7 Prozent auf 37,5 Milliarden Dollar zu.

Besonders deutlich konnte das Sachversicherungsgeschäft (General Insurance) den Gewinn steigern. Hier legte der Betriebsgewinn um beinahe die Hälfte zu. Man habe davon profitiert, dass grössere Schäden durch Naturkatastrophen ausgeblieben seien, teilte der Konzern mit.

Im Vorjahreszeitraum hatte der Versicherer noch eine grosse Schadenlast aus zahlreichen verheerenden Naturkatastrophen - darunter die Erdbeben in Japan und Neuseeland - zu tragen.

Heuer kletterte der sogenannte Business Operating Profit, den Zurich als wichtige Kennzahl betrachtet, um 17 Prozent auf 2,51 Milliarden Dollar.

Damit hat der Konzern die Erwartungen der Analysten teilweise erfüllt. Diese hatten gemäss der Nachrichtenagentur AWP mit einem höheren Business Operating Profit von 2,6 Milliarden Dollar, aber einem tieferen Reingewinn von 2,1 Milliarden Dollar gerechnet.

(vst/tno/sda)