Der Uhrenhersteller Tissot, der zur Swatch Group gehört, hat zwei leitende Angestellte mit sofortiger Wirkung entlassen. Ihnen wird Veruntreuung bei Einkaufsgeschäften im Ausland vorgeworfen.

Gegen die fraglichen Mitarbeiter sei eine Strafanzeige eingereicht worden, bestätigte das Unternehmen auf Anfrage. Es bestätigte damit einen Bericht des Radios RTN. Das Unternehmen spricht von einem «Vertrauensbruch».

Unternehmen mit langer Tradition

Der 1853 von Charles Félicien Tissot gegründete Uhrenhersteller hat seinen Sitz im neuenburgischen Le Locle. 1929 hatten sich Tissot und Omega zur Société Suisse pour l'Industrie Horlogère (SSIH) zusammengeschlossen, die ab 1985 mit der Allgemeinen Schweizerischen Uhren AG unter Leitung von Nicolas Hayek zur Swatch Group bildete.

(awp/dbe/vst)