Aevis bringt sich im Kampf um die Luxushotelgruppe Victoria-Jungfrau Collection (VJC) wieder in Front: Der Gesundheitsdienstleister hat sich zum Preis von 310 Franken je Anteil das VJC-Aktienpaket (15,6 Prozent) von Terramaris gesichert. Damit steigt Aevis mit einer Beteiligung von 29,16 Prozent zur grössten Aktionärin von Victoria-Jungfrau auf.

In der Folge werde Aevis auch den übrigen Aktionären von VJC aufgrund der Best-Price-Regel im Rahmen des öffentlichen Übernahmeangebots neu 310 Franken pro Aktie anbieten. Das sind 5 Franken mehr als zuletzt, teilte Aevis am Dienstag mit. Damit liegt Aevis gleichauf mit der Offerte der Unternehmensgruppe der Familie Manz.

Ergänzung des Prospekts

Die entsprechende Ergänzung des Angebotsprospekts werde am 12. Februar 2014 vor Börsenbeginn publiziert. Die Angebotsfrist verlängere sich durch den erhöhten Angebotspreis nicht und ende wie vorgesehen am 13. Februar um 16 Uhr.

(awp/me/sim)