Die Immobiliendienstleisterin Colliers geht davon aus, dass der Schweizer Büromarkt die Talsohle noch nicht durchschritten hat. Erstens wird die Arbeitslosenquote bis 2011 noch ansteigen - einhergehend mit einem geringeren Büroflächenbedarf. Zweitens werden in zwei bis drei Jahren zahlreiche Neubauten auf den Markt gelangen, die kurz vor Beginn der Rezession ausgelöst worden waren. Deren künftige Mieter werden ihre bisherigen Büroflächen an meist attraktiven City-Lagen verlassen. Viele der Neubauprojekte sind jedoch bei der Projektauslösung erst zu rund 50% vermietet. Die restlichen 50% kommen mit der Fertigstellung auf den Markt. Dies bedeutet, dass der Markt trotzdem mit 100% der neu entwickelten Flächen überschwemmt wird - falls auswärtige Zuzüge und internes Wachstum ausbleiben. Aus diesen Gründen muss in den kommenden Jahren mit einem Anstieg des verfügbaren Angebots gerechnet werden. Die Einschätzungen für 2010 sind deshalb bestenfalls mittelmässig. Konkurrenz und Druck auf die Mietpreise werden den Büromarkt in den meisten Landesteilen prägen.

Sinkende Mietpreise

Im Wirtschaftsraum Zürich betrug das verfügbare Angebot Ende 2009 691000 m2. Angebotszunahmen waren vor allem in den Gebieten Zimmerberg/Sihltal, Furttal und im Zentrum messbar, Rückgänge im Zürcher Unter- und Oberland. Der durchschnittliche Mietpreis im Wirtschaftsraum Zürich sank spürbar von 217 Fr. pro m2/Jahr netto auf 200 Fr. ein klarer Ausdruck tieferer Mieten im Zentrum von Zürich. Die Top-Miete sank denn auch von 920 Fr. auf 840 Fr. pro m2/Jahr. Die Vermieter reagierten auf das schwierigere Marktumfeld mit einer Reduktion des Angebots, weshalb die Angebotsquote im Wirtschaftsraum Zürich nahezu unverändert bei 4,7% blieb.

Trotz Wirtschaftskrise expandiert der Büromarkt im Wirtschaftsraum Zürich zurzeit zügig. Dazu zählen u.a. die Erweiterungsbauten der Sunrise Towers im Leutschenbach mit 38000 m2 Bürofläche. Sie konnten an die Axa Winterthur sowie die Credit Suisse vorvermietet werden. Nach der Fertigstellung der Geschäftshäuser Conex und Andreaspark III geht die Entwicklung von ZürichNord in ein modernes Businessviertel weiter.

Anzeige

Zürich-West boomt

Auch in Zürich-West und im Stadtraum HB sind diverse Projekte bereits in der Bauphase. Der Prime Tower etwa gewinnt jede Woche an Höhe und wird im Sommer 2011 bezugsbereit sein. Daneben sind verschiedene weitere Büroflächen in Zürich-West im Bau, etwa auf dem Coop- oder dem Hardturm-Areal. Auf dem Richti-Areal in Wallisellen entsteht ebenfalls per Ende 2012 ein 68 m hoher Büroturm. Den Grossteil der 40000 m2 Nutzfläche wird die Allianz Suisse langjährig mieten.

Top-Objekte auf dem Markt

Die meisten dieser bereits ausgelösten Neubauprojekte in Zürich-West, im Leutschenbach und in Wallisellen werden dazu führen, dass die künftigen Mieter bisherige Büroflächen an oft zentralen Lagen in der Innenstadt verlassen. Der Zürcher Büromarkt wird deshalb in den nächsten Jahren durch viel Bewegung gekennzeichnet sein. Wer als Mietinteressent Augen und Ohren offen hat, wird sich attraktive Objekte an Top-Lagen zu spannenden Preisen sichern können.