1. Home
  2. Unternehmen
  3. Viktor Vekselberg investiert in den USA

Michigan
Viktor Vekselberg investiert in den USA

Viktor Vekselberg: Kontrolliert via Renova das Oerlikon-Reich. Keystone

Der von Viktor Vekselberg kontrollierte Oerlikon-Konzern buttert Geld in eine neue US-Fabrik. Die Industriefirma macht rund 50 Millionen Dollar dafür locker.

Veröffentlicht am 11.11.2016

Oerlikon expandiert in den USA. Der Industriekonzern nimmt in einer ersten Phase rund 50 Millionen Dollar in die Hand und baut in Michigan ein neues Werk zur Herstellung von Werkstoffen für die additive Fertigung sowie von Oberflächenbeschichtungen, heisst es in einer Mitteilung vom Freitag.

Das Werk soll Ende 2017 in Betrieb genommen werden und es werde mit einem anfänglichen Personalbestand von 70 Mitarbeitern gerechnet. Es bestehe die Möglichkeit, den Standort zu erweitern.

Anziehende Nachfrage

Mit der Investition will Oerlikon einen Schritt hin zum führenden Anbieter für Oberflächenlösungen machen und die Industrialisierung der additiven Fertigung vorantreiben. Die Nachfrage nach solchen Werkstoffen werde in den kommenden Jahren erheblich zunehmen, erwartet das Unternehmen.

Oerlikon kann den Zusatzumsatz gut gebrauchen. Der Umsatz sank im dritten Quartal gegenüber dem entsprechenden Vorjahresquartal um rund 13 Prozent auf 549 Millionen Franken. Der Auftragseingang lag 6,1 Prozent tiefer und erreichte noch 572 Millionen, wie das Unternehmen mitteilte. Oerlikon wird vom russischen Milliardär Viktor Vekselberg kontrolliert.

(awp/ise/hon)

Anzeige