Visa hat zum Auftakt des Geschäftsjahres vom anhaltenden Trend zum Bezahlen mit Karte profitiert. Umsatz und Gewinn legten deutlich zu. Unter dem Strich stand mit rund 1,4 Milliarden Dollar (1,03 Milliarden Euro) ein 9 Prozent höherer Überschuss als vor einem Jahr. Der Umsatz legte 11 Prozent auf 3,2 Milliarden Dollar zu. Damit übertraf der seit kurzem im Dow Jones notierte Konkurrent von American Express und Mastercard die Erwartungen der von Bloomberg befragten Experten.

Aussicht bestätigt

Visa-Chef Charlie Scharf bestätigte die Prognosen für das laufende Jahr. Demnach soll der Umsatz des weltweit grössten Anbieters von Kreditkarten im niedrigen zweistelligen Bereich steigen. Dabei herausgerechnet sind allerdings die Effekte des etwa im Vergleich zu vielen Schwellenländer-Währungen starken Dollar. Die Dollar-Stärke dürfte rund zwei Prozentpunkte des Wachstums kosten. Der Gewinn je Aktie soll um bis zu knapp 20 Prozent zulegen. Dabei soll auch der Rückkauf eigener Anteile helfen.

(awp/dbe/sim)