Der französische Medienkonzern Vivendi strebt Insidern zufolge bei Telecom Italia die Mehrheit im Aufsichtsrat an und könnte somit die Italiener de facto kontrollieren. Auf der Hauptversammlung von Telecom Italia am 4. Mai wolle Vivendi zwei Drittel des Aufsichtsrats mit eigenen Leuten besetzen, sagten am Mittwoch zwei mit den Überlegungen vertraute Personen. Der französische Konzern, der mit 24 Prozent der grösste Anteilseigner von Telecom Italia ist, habe die Europäische Kommission darüber vorsorglich informiert. Diese wolle bis zum 12. Mai darüber entscheiden, sagte ein Sprecher.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Mit der faktischen Kontrolle über den italienischen Telekomkonzern könnte Vivendi erneut Spekulationen schüren, Telecom Italia mit der Mediengruppe Mediaset von Silvio Berlusconi zusammenzuschliessen, an der die Franzosen einen signifikanten Anteil halten. Bislang haben die Franzosen erklärt, Telecom Italia nicht zu kontrollieren.

(reuters/me/mbü)