Vivendi hat beim grössten französischen Bezahlfernsehsender Canal Plus France demnächst alleine das Sagen. Der Medien- und Telekomkonzern, der sich künftig vor allem auf seine Musiktochter Universal Music und die Pay-TV-Marke Canal plus konzentrieren will, einigte sich mit Lagardere auf den Verkauf von dessen 20-Prozent-Anteil an dem Bezahlsender. Der Medienkonzern erhält dafür 1,02 Milliarden Euro, wie die beiden Unternehmen in Paris mitteilten. Damit zogen die beiden Konzerne einen Schlussstrich unter die Verhandlungen über die Zukunft von Canal Plus France.

(awp/chb)