Der britische Mobilfunker Vodafone hat im vergangenen Geschäftsjahr (Ende März) trotz Rückgängen bei Umsatz und Gewinn die Erwartungen erfüllt. Wie das Londoner Unternehmen mitteilte, schrumpfte der Umsatz um 4,2 Prozent auf 44,4 Milliarden britische Pfund - also 52,5 Milliarden Euro.

Damit trafen die Briten die Marktprognose punktgenau. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen sank um 3,1 Prozent auf 13,3 Milliarden Pfund und lag damit sogar leicht über den Erwartungen. Als Schlussdividende kündigte Vodafone an, 6,92 Pence zu Aktie zahlen zu wollen. Im laufenden Jahr rechnet das Unternehmen mit Gegenwind von der Konkurrenz und den Regulierern. Vodafone ist einer der grössten Mobilfunker der Welt. In Grossbritannien und Deutschland ist Vodafone die Nummer zwei.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

(muv/rcv/awp)