Vodafone ist mit einem deutlichen Umsatzrückgang in das neue Geschäftsjahr 2014/15 gestartet. Die sogenannten Service-Erlöse, bei denen Subventionen für Handys herausgerechnet sind, fielen im ersten Geschäftsquartal bis Ende Juni um 4,2 Prozent, wie der weltweit zweitgrösste Mobilfunk-Anbieter am Freitag mitteilte. In den drei Monaten zuvor hatte es hier noch ein Minus von 4,0 Prozent gegeben.

Dem britischen Konzern setzt unter anderem der Preiskampf in der hart umkämpften Branche zu. Im abgelaufenen Quartal habe es vor allem in Spanien und Südafrika Probleme gegeben. In Deutschland, Italien und Grossbritannien bessere sich die Lage dagegen, sagte Vodafone-Chef Vittorio Colao.

(reuters/lur)