Der Mobilfunkanbieter Vodafone steht nach Angaben von Insidern vor der Übernahme des spanischen Kabelanbieters Ono. Eine vorläufige Einigung sei erzielt worden, nachdem die Briten ihr Angebot in den vergangenen Tagen erhöht hätten, sagten zwei mit den Verhandlungen vertraute Personen am Freitag der Nachrichtenagentur Reuters. Ab dem Wochenende sollten die Bücher geöffnet werden.

Vodafone-Chef Vittorio Colao habe sich am Donnerstag mit den privaten Aktionären von Ono getroffen, sagte einer der Insider. Am 13. März will Ono eigentlich den Gang an die Madrider Börse in Angriff nehmen. Im Februar hatte der Konzern ein Übernahme-Angebot von Vodafone zurückgewiesen. Beide Unternehmen lehnten am Freitag eine Stellungnahme ab.

Ono ist in Spanien Marktführer

Ono ist Spaniens Branchenprimus und bietet unter anderem Kabelfernsehen sowie Internet-, Festnetz- und Mobilfunk-Dienste an. Mit seinem Kabel-Angebot deckt das Unternehmen 70 Prozent des Landes ab. Da der Konzern sein Netzwerk später gebaut hat als Rivalen, wirbt er mit Geschwindigkeiten von bis zu 200 Megabit pro Sekunde, das 20-fache der Konkurrenz.

Anzeige

Das Unternehmen schätzt seinen eigenen Wert auf sieben Milliarden Euro. Die Mehrheit der Firma befindet sich im Besitz von Investmentfonds. Vodafone hatte erst im Herbst für knapp elf Milliarden Euro Kabel Deutschland übernommen.

(reuters/moh)