1. Home
  2. Unternehmen
  3. Vögele in Österreich: Kampf ums Überleben

Detailhandel
Vögele in Österreich: Kampf ums Überleben

Vögele in der Schweiz: Kaum ins OVS-Konzept gedrückt, schon pleite.

Die Filialen in der Schweiz sind zu. In Österreich hoffen aber hunderte Mitarbeiter auf ein Happy End im Trauerspiel um Charles Vögele.

Veröffentlicht am 30.07.2018

In der Schweiz ist das Drama vorbei. Vor wenigen Tagen machte auch die letzte OVS-Filiale dicht. Es herrschte pure Ausverkaufsstimmung beim früheren Charles-Vögele. Alles musste raus. Alles wurde verramscht. Die Kunden trugen selbst die Schaufensterpuppen raus. 

In Österreich, Slowenien und Ungarn läuft derweil der Countdown. Die Stores sind immer noch geöffnet, die Zukunft allerdings ungewiss. Produktlieferungen sind eingestellt. Rund 700 Mitarbeiter bangen nach der Pleite der Schweizer Mutter um ihren Job in Österreich. Knapp 300 Angestellte harren einer Lösung in Ungarn und Slowenien

In diesen Stunden entscheidet sich ihre Zukunft. Bis Ende Juli muss das Modeunternehmen einen neuen Eigentümer für die über 100 Vögele-Filialen in den drei Ländern finden, wie die österreichische Nachrichtenagentur APA schreibt.

Schweiz als Negativbeispiel

Es ist die Aufgabe von Thomas Krenn, OVS-Chef für die Region. Er arbeite 24 Stunden am Tag dafür, ein Massensterben wie in der Schweiz zu verhindern, sagte er unlängst in einem Interview.

Krenn ist optimistisch, dass er es das fast schon Unmögliche schafft: Ein Verkauf des ganzen Portfolios. «Die Chancen sind aufrecht», sagte er noch vor wenigen Tagen. Es gäbe mehrere Interessenten. Dabei handle es sich um internationale Konzerne, für die es Sinn ergäbe, mit einem Schlag ein grosses Filialportfolio zu erwerben. 

Aktuell kein Szenario sei das Filetieren des Netzes. Anderslautende Medienberichte kommentiert Krenn mit den Worten: «Das Fell des Bären wird verteilt, ohne den Bären zu erlegen.» 

Probleme bei Migros und Coop

In der Schweiz präsentiert sich auch hier ein anderes Szenario. Die Vögele-Liegenschaften werden einzeln neu ausgeschrieben.

Chicorée übernimmt insgesamt acht Filialen, Aldi ein weiteres Ladenlokal. Backwerk schaut sich diverse Standorte an. Und auch Otto's, C&A sowie andere Händler sind an gewissen Filialen interessiert. 

Ein wichtiger Mieter war OVS auch bei den Einkaufszentren von Migros und Coop. Coop verliert nach Berechnungen der «Handelszeitung» in ihren Einkaufszentren auf einen Schlag elf OVS-Filialen als Mieter. Bei der Migros gehen sogar 13 OVS-Filialen als Mieter verloren.

(ise)

Anzeige