Seit Oktober letzten Jahres befindet sich im Industriegebiet Egerkingen das erste LKW-Kompetenzzentrum im Bau. Unter dessen Dach werden verschiedene Anbieter einen Full-Service rund um das Nutzfahrzeug anbieten. Der moderne Neubau wird derzeit von verschiedenen namhaften Unternehmen aus der Nutzfahrzeugbranche bezogen, sodass das Zentrum ein breites Spektrum an Dienstleistungen rund um Trucks und Trailer abdecken wird. Das Zentrum mit dem Namen Truck-Drive-in Egerkingen wird von folgenden Firmen betrieben: Volvo Trucks (Schweiz) AG, Fröhlich Transklima AG, Thermo King, Geser Fahrzeugbau AG, Bieri Blachen AG, Pneu Egger AG und A&E Schweizer. Dank dem Engagement dieser Firmen kann das neue Truck-Center den Verkauf und den Service von Lastwagen, Aufbauten, Blachen, Klimageräten und Reifen abdecken. Um das Angebot abzurunden, wird A&E Schweizer neben einer Auto-Waschanlage auch ein Bistro, einen Shop sowie Ruheboxen für Chauffeure betreiben.

One-Stop-Shopping

Initiiert wurde das Projekt von Volvo Trucks, die sich in den letzten Jahren konsequent vom klassischen Nutzfahrzeughersteller zum Anbieter von kompletten Transportlösungen entwickelt hat. Der Bau des Truck-Drive-in Egerkingen ist ein weiterer Schritt in diese Richtung. Dahinter steht der Gedanke des One-Stop-Shoppings: Die Kunden erhalten alles, was sie für ihre Nutzfahrzeuge brauchen, an einem einzigen Ort. So können Leerfahrten eingespart werden und die Standzeiten der Fahrzeuge verkürzen sich. Auch können die Anbieter gegenseitige Synergien nutzen und so mit einer effizienten und schlanken Betriebsstruktur die Kosten senken.

Zudem gewinnt der Verkehrsknotenpunkt Egerkingen als Drehscheibe für das Transport- und Logistikgewerbe zunehmend an Bedeutung. Deshalb haben sich die beteiligten Firmen für einen Standort in der Nähe des Autobahndreiecks entschieden. Das gewählte Areal liegt gut erreichbar nahe der Autobahnausfahrt im Industriegebiet Egerkingen. Beim Bau des neuen Kompetenzzentrums werden modernste Erkenntnisse im Garagenbau realisiert. Auch der Umwelt wird Rechnung getragen. Oberstes Gebot für die Bauherrschaft ist eine nachhaltige Konstruktion. Alle Bauelemente wurden deshalb so ausgewählt, dass sie später ohne weiteres rezykliert werden können. Für eine ökologische und naturnahe Umgebungsgestaltung wurde ein Gartenplaner beigezogen, welcher die Grünflächen und das extensiv begrünte Flachdach als Naturbiotop gestaltet. Auch auf einen umweltschonenden Betrieb wird Wert gelegt, wobei das Wasser aus dem Werkstattbereich und der Waschanlage umweltschonend aufbereitet wird. Auch werden alle Betreiber ein gemeinsames, nach Abfallsorten getrenntes Entsorgungssystem einsetzen, welches den strengen Normen der Iso-Zertifizierung entspricht.

Anzeige