ZÜRICHSEE.

Die Nachfrage nach Wohnimmobilien in der Region Zürichsee ist nach wie vor sehr gross. Sehr beliebt sind gute Wohnlagen in der Stadt Zürich wie beispielsweise der Zürichberg oder die stadtnahen Zürichseegemeinden. Neben der Nähe zur Stadt Zürich sind Image, Prestige und Lebensqualität eines Wohnortes entscheidende Kriterien. Massgebend bei der Popularität eines Wohnortes sind zudem die steuerlichen Faktoren. Hier bestehen einerseits auf kommunaler, andererseits auf kantonaler Ebene erhebliche Unterschiede in der Höhe der Besteuerung.

Angebote über Makler erhältlich

An den Triple-A-Lagen vom Zürichberg bis Herrliberg und von Kilchberg bis Rüschlikon sind die Immobilienpreise nachfragegetrieben. Das Angebot genügt der grossen Nachfrage aus dem In- und Ausland bei weitem nicht. Der Markt wird deshalb von den Anbietern dominiert. Die Preise für Einfamilienhäuser und Villen in diesem Marktgebiet haben ihr Höchst noch nicht erreicht. Die Preise für Eigentumswohnungen in der Region Zürichsee sind in den letzten Jahren extrem gestiegen. Sie dürften deshalb nur noch leicht zulegen. Bauland ist in der Stadt Zürich und den Seegemeinden äusserst knapp, während im restlichen Kantonsgebiet teilweise fast ein Überangebot herrscht.Der Immobilienmarkt in der Schweiz ist im Vergleich zu anderen Ländern sehr intransparent. Fundierte Marktkenntnisse und ein gutes Beziehungsnetz sind erforderlich, um sich einen Überblick zu verschaffen. Vor allem hochwertige Immobilien werden nur selten über das Internet oder über Inserate, sondern aus Diskretionsgründen meist über das bestehende Beziehungsnetz von Immobilien-maklern angeboten.

Schlecht vermarktete Objekte

Als sehr heikel kann sich der Immobilienverkauf gestalten. Oft werden Immobilien über viele Monate auf dem Markt angeboten und können nicht verkauft werden. Die Ursache für diese missliche Situation liegt häufig in der Art und Weise, wie das Objekt vermarktet wird. Der springende Punkt ist nach wie vor der Preis, und für die Preisfestlegung müssen zahlreiche Faktoren mit einbezogen werden. Marktgängige Bewertungsmodelle können zwar die wichtigsten Eckdaten berücksichtigen, wie zum Beispiel die Grundstücksgrösse, die Wohnfläche und die Kubatur. Die sogenannte Mikrolage, die Anmutung und der Charakter der Liegenschaft werden dabei aber vernachlässigt. Genaue Kenntnisse über die Lage innerhalb der Gemeinde, über die direkte Umgebung und ein Feingefühl für den Markt sind hier entscheidend und führen zum marktfähigen Wert einer Liegenschaft.Es empfiehlt sich beim Verkauf einer Liegenschaft, einen kompetenten Immobilienprofi beizuziehen, der über detaillierte Marktkenntnisse, über jahrelange Berufserfahrung und – ganz wichtig – über die notwendige Sensibilität für die Immobilie, für die Bedürfnisse der Käufer und für den Markt verfügt.

Anzeige