Trotz deutlich mehr Bestellungen musste das Industrieunternehmen Von Roll im ersten Quartal eine Stagnation beim Umsatz hinnehmen. Mit 143 Franken lag der Konzern genau auf Vorjahresniveau. Der Bestellungseingang stieg um 14 Prozent. Dass der Umsatz sich nicht genauso entwickelte, lag am starken Franken.

Die Erwartungen am Markt hat das Unternehmen mit diesen Zahlen enttäuscht. Analysten der Bank Vontobel hatten damit gerechnet, dass der Umsatz sich auf 154 Millionen Franken erhöht.

Ein Umsatzplus erzielte von Roll im Segment Insulation. Dort wurden mit 101 Millionen Franken zwölf Prozent mehr Umsatz erwirtschaftet als im Vorjahreszeitraum. Im Segment Composites stagnierte der Umsatz bei 28 Millionen Franken, einen derben Rückgang musste der Konzern im Bereich Transformers verkraften: Dort sank er um 48 Prozent auf 13 Millionen Franken.

Die Konzernführung ist aber nicht übermässig enttäuscht von den Zahlen. "Die bisherige Geschäftsentwicklung in 2011 entspricht unseren Erwartungen", so Konzernchef Matthias Oppermann in einer Mitteilung. Man wolle sich weiter darauf fokussieren, dass Kerngeschäft zu stärken und die strategische Gesamtausrichtung dem anzupassen.

Anzeige

(laf/tno/awp)