1. Home
  2. Von Roll infratec streicht 27 Jobs

Anpassung
Von Roll infratec streicht 27 Jobs

Das Technologieunternehmen reagiert auf die Aufwertung des Frankens und legt Sparmassnahmen vor. So will Von Roll infratec die Arbeitszeit erhöhen und 27 Stellen abbauen.

Veröffentlicht am 25.03.2015

Das Technologieunternehmen Von Roll infratec ergreift wegen der Frankenstärke Sparmassnahmen. So wird die Wochenarbeitszeit bis Ende 2015 um 2 auf 42 Stunden erhöht. Im Giessereiwerk Choindez JU werden zudem 27 Mitarbeiter entlassen.

Eine weitere Massnahme ist die Konzentration des Wassergeschäfts auf die Bereiche Infrastruktursysteme sowie Service- und Engineering-Dienstleistungen, wie das Unternehmen mitteilte. Die Neuausrichtung dieses Geschäftsbereichs und die Sparmassnahmen sollen bis Ende 2015 umgesetzt sein.

Weiterer Stellenabbau möglich

Von Roll infratec begründet die Schritte mit der Aufwertung des Frankens und den wirtschaftlichen Aussichten. So stellten im heutigen Wechselkursumfeld die wettbewerbsintensiven und gleichzeitig rezessiven Märkte in Europa und in der Schweiz eine Situation dar, in welcher sich nicht mehr alle Aktivitäten und Strukturen rentabel entwickeln liessen, schreibt das Unternehmen.

Neben den 27 Entlassungen im Giessereiwerk Choindez ist es gemäss Auskunft von Mediensprecherin Corinne Aeberhard möglich, dass je nach konjunktureller Entwicklung bis Ende Jahr ein weiterer Personalabbau in der gleichen Grössenordnung stattfinden könnte. Ein Sozialplan sei für die bereits gekündigten Mitarbeiter vorgesehen.

Aus Traditionskonzern Von Roll hervorgegangen

Von Roll infratec beschäftigt insgesamt 850 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. In Choindez waren es im Januar noch 135.

Von Roll infratec ging 2003 aus dem Traditionskonzern Von Roll hervor. Der damals ums Überleben kämpfende Stahlkonzern verkaufte das Giessereigeschäft an eine von Schweizern angeführte Investorengruppe. Heute bietet der Konzern neben Giessereiprodukten auch Systeme für die Überwachung von Rohrleitungen, Planung und Umsetzung von IT-Projekten und Förderanlagen für die Druckindustrie an.

(sda/dbe/ama)

Anzeige