1. Home
  2. Unternehmen
  3. Von Roll rutscht 2012 tief in die roten Zahlen

Unternehmen

Von Roll rutscht 2012 tief in die roten Zahlen

Aufgerollter Kupferdraht bei Voll Roll: Das Unternehmen lag 2012 mit mehr als 64 Millionen im Minus. (Bild: Keystone)

Bei Von Roll haben Abschreibungen und ein schwaches viertes Quartal für ein kräftiges Minus gesorgt. Einen konkreten Ausblick für das laufende Jahr gibt das Unternehmen nicht.

Veröffentlicht am 18.03.2013

Der Industriekonzern Von Roll ist im Geschäftsjahr 2012 massiv in die roten Zahlen gerutscht. Abschreibungen und ein schwaches viertes Quartal führten zu einem Verlust von 64,5 Millionen Franken. 2011 hatte Von Roll noch einen minimalen Gewinn von 0,1 Millionen Franken erzielt.

Der Nettoumsatz des Konzerns fiel im vergangenen Geschäftsjahr um 8,5 Prozent auf 497,1 Millionen Franken, wie das Unternehmen weiter mitteilte. Das operative Ergebnis (Ebit) wies einen Fehlbetrag von 50,1 Millionen Franken aus. 2011 hatte hier noch ein Gewinn von 6,6 Millionen Franken resultiert.

Das Geschäftsjahr sei insgesamt enttäuschend verlaufen, schreibt das Unternehmen. Der Fehlbetrag sei überwiegend durch eine Kombination aus operativen Verlusten und Wertminderungen im Transformatorengeschäft verursacht worden. Umfangreiche Wertberichtigungen mussten im Bereich des Transformatorengeschäfts in Israel sowie dem Isolationsunternehmen Shenzhen in China vorgenommen werden.

Verlust angekündigt

Bereits im Januar hatte Von Roll einen «markanten Verlust» in Aussicht gestellt und für das vierte Quartal einen Umsatzrückgang von gut 16 Prozent gemeldet.

Einen konkreten Ausblick für das laufende Jahr gibt das Unternehmen nicht. Von Roll will an der im vergangenen Jahr präsentierten Unternehmensstrategie festhalten. Der Zeitrahmen für die Umsetzung müsse jedoch «realistisch angepasst» werden, nicht zuletzt da sich die allgemeinen Bedingungen durch das schwierige konjunkturelle Umfeld verschlechtert hätten, wie es heisst.

(tke/aho/sda)

Anzeige