Andermatt Es vergeht kaum eine Woche, in welcher nicht Artikel über das grosszügige Golfprojekt des ägyptischen Unternehmers Samih Sawiris publiziert werden. Und dies nicht ohne Grund: Am 3. Juni 2008 hat auch der letzte Urschner Bauer unterzeichnet, sodass Sawiris die langwierigen Verhandlungen mit den Landbesitzern zu einem guten Ende führen konnte. Der 18-Loch-Golfplatz kann erstellt werden. Der Initiant rechnet damit, dass im Frühjahr 2009 mit dem Bau begonnen werden kann.

Beinwil Im Frühjahr 2007 hatten die Beinwiler an der Gemeindeversammlung die Umzonung von Landwirtschaftsland für einen Golfplatz mit einer Zweidrittelmehrheit abgelehnt. Im Juni dieses Jahres haben nun die Initianten Dieter Greber und Daniel Weber ein überarbeitetes Konzept vorgelegt. Gegenwärtig liegt das neue Projekt beim Kanton Aargau zur Vorprüfung. Im Herbst soll dann die Gemeindeversammlung erneut darüber befinden. Falls das Projekt angenommen wird, könnte der 18-Loch-Platz zirka 2010 eröffnet werden.

Bergdietikon Das bereits vor eineinhalb Jahren angekündigte Projekt der Golfpark Herrenberg AG in Bergdietikon ist auf gutem Weg: Mit den sieben betroffenen Parteien sind Ende April Vorverträge in Form von Absichtserklärungen unterzeichnet worden. Der Golfpark soll auf 97 ha in den Weilern Herrenberg, Berlimatt und Unter Schönenberg angelegt werden und 3 x 9 Löcher aufweisen. Derzeit liegt das Vorprojekt beim Kantonalen Departement «Bau Verkehr und Umwelt» in Aarau. Wenn alles nach Plan läuft, wird die Umzonung für die Gemeindeversammlung auf 2009 traktandiert.

Anzeige

Gams Ziemlich genau fünf Jahre nach der ersten Informationsveranstaltung für Landwirte und Behördenvertreter konnten die Initianten zur Eröffnung des 18-Loch-Platzes einladen, welche am 30. Mai und 1. Juni dieses Jahres stattfand. Nachdem die Driving Range bereits im letzten Herbst hatte eingeweiht werden können, sind die Fairways nunmehr für den Spielbetrieb offen. Der Platz liegt auf einem 60 ha grossen Areal, welches bisher landwirtschaftlich genutzt worden war.

Meggen Auf einer Sonnenterrasse über dem Vierwaldstättersee soll demnächst ein 9-Loch-Golfplatz entstehen. Initiant und Realisator ist der Küssnachter Josef Schuler, der sich einen Namen als Erbauer der Anlage des GC Küssnacht geschaffen hat. Die IG Golfplatz Meggen hatte die Wahl zwischen dem Projekt von Schuler und dem Vorschlag der Migros. Sie hätten die Qual der Wahl zwischen zwei sehr guten Projekten gehabt, meint der IG-Vorsitzende Fredi Scherer. Neben dem Golfplatz sollen ein Klubhaus samt Restaurant, eine Driving Range sowie Parkplätze entstehen.

Niederhasli Der ehemalige Golfpro David James und der Schweizer Golfarchitekt Stefan Kalt planen in der Region Niederhasli einen 18-Loch-Golfplatz. Der Gemeinderat hat bestätigt, dass keine wesentlichen Hindernisse bestünden. Die Initianten sind der Meinung, dass die Anlage für die Natur eine Chance sei, denn das fragliche Gebiet gleiche heute einer «ökologischen Wüste». Es sollen 30 ha, rund die Hälfte der benötigten Fläche, in eine Riedlandschaft zurückverwandelt werden. Nachdem von den sieben Landeigentümern sechs das grundsätzliche Einverständnis gegeben haben, sieht es tatsächlich nicht schlecht aus für das Projekt in Niederhasli. Bereits im nächsten Dezember soll die Gemeinde über die nötige Umzonung abstimmen.

Rheinfelden Eigentlich hätte der Golfplatz Rheinfelden mit seinen 9 Löchern bereits im letzten Sommer eröffnet werden sollen. Für einmal war es nicht nur die schlechte Witterung, welche die Einweihung verzögerte, ebenso schuld waren harzig verlaufende Lieferungen. Doch seit ein paar Wochen fliegen in Rheinfelden die Bälle. «Das ist der einzige Golfplatz in der Schweiz, der zwei Autobahnausfahrten hat und zwei S-Bahnhaltestellen», scherzte der Stadtammann von Rheinfelden, Franco Mazzi, anlässlich der Eröffnung. Tatsächlich ist die neue Anlage direkt neben dem imposanten Schloss der Brauerei Feldschlösschen in Rheinfelden verkehrstechnisch hervorragend erschlossen.

Anzeige

Sagogn Die Arbeiten am 18-Loch-Platz in Sagogn sind vorläufig abgeschlossen, wie Klubmanager Thomas Christen auf Anfrage mitteilt. Am 26. Juli ist der Spielbetrieb auf 12 Löchern aufgenommen worden. Seit Anfang August hat man ebenfalls die zweite Bauetappe in Angriff genommen, während welcher die restlichen sechs Löcher erstellt werden. Offizielle Eröffnung ist der 30. August dieses Jahres.

Sierre Der Ausbau des Golfplatzes von Sierre von 9 auf 18 Löcher scheint gesichert zu sein. Im März hat der Walliser Staatsrat der Umzonung, welche für den Ausbau nötig ist, zugestimmt. Entsprechend erleichtert zeigt sich Klubpräsident Jean-Claude Renggli, der sich seit seinem Amtsantritt 2002 für den Ausbau engagiert. Wenn es die Wetterlage zulässt, sollen die neuen Bahnen im September angesät werden, sodass die Eröffnung der neuen 9 Löcher im Mai 2009 erfolgen kann. Es werden rund zehn neue Arbeitsplätze geschaffen.

Anzeige

Tuggen Tuggen ist zweifellos das Golfplatzprojekt mit dem dicksten Dossier. 15 Jahre sind seit den ersten Sitzungen und der ersten Machbarkeitsstudie vergangen. Die Hauptopposition kommt von den Landwirten, welche sich gegen die Umzonung der rund 90 ha Land zur Wehr setzen. Dreimal insgesamt lag das Dossier bereits beim Schwyzer Regierungsrat, zweimal beim Verwaltungsgericht. Aktuell liegt der Ball beim Gemeinderat. Er muss Unterlagen beibringen, welche klären sollen, ob das Projekt die Existenz der Bauern gefährdet oder ob der wirtschaftliche Nutzen höher einzustufen ist. Gemäss Gemeinderat Rolf Hinder, Tuggen, sollten diese Papiere im letzten Quartal 2008 oder dann im 1. Quartal 2009 beisammen sein.

Waldkirch Im Jahr 2000 ist der Migros-Golfplatz von Waldkirch eingeweiht worden; in den nächsten Wochen wird er um 30 ha und 9 Löcher erweitert. Der Ausbau der Anlage, zu welcher auch ein neues Restaurant mit Bedienung gehört, ermöglicht es dem Klub, zusätzliche Mitglieder aufzunehmen. Heinz Büchi, Leiter des Golfparks, geht davon aus, dass noch in diesem Jahr das 1000. Mitglied begrüsst werden kann.

Anzeige

Wiesendangen Ein anderes Migros-Projekt betrifft die Gemeinde Wiesendangen. Nachdem sich die Pläne für einen 27-Loch-Platz zwischen Winterthur und Hegi zerschlagen haben, ist der orange Riese nach Wiesendangen ausgewichen. Im Gebiet um den Birchwald hat die Migros ein ungefähr 100 ha grosses Areal ausfindig gemacht, welches rund 20 Grundeigentümern gehört. Die meisten Bauern sind gemäss einem Artikel im «Der Landbote» dazu bereit, ihr Land ganz oder teilweise für den Platz zur Verfügung zu stellen. Auch der Gemeinderat steht dem Projekt positiv gegenüber. Allerdings ist noch eine Reihe von Schritten zu erledigen, angefangen bei der Landbeschaffung und Richtplanänderung über die Umzonung in eine Erholungszone bis zur Erstellung eines Gestaltungsplans.

Zwingen Wie komplex die Errichtung eines Golfplatzes sein kann, erleben gegenwärtig die Initianten des 9-Loch-Golfplatzes in Zwingen. Nachdem der Regierungsrat im Dezember 2007 den Zonenplan genehmigt hatte, erhob die Kantonale Natur- und Landschaftskommission (NLK) gegen den Beschluss beim Verwaltungsgericht Einsprache. Streitpunkt ist die Ausdehnung des Parcours: Ein Loch soll jenseits der Birs angelegt werden, und das ist gemäss NLK nicht möglich, weil dort der Eisvogel nistet. Sie hätten nichts gegen einen Golfplatz, aber das Loch ennet des Flusses sei zu streichen. Das gehe nicht, meint Initiant Albert Schmidlin, weil dann der Platz nur acht Löcher aufweise und ausserdem zu kurz sei für einen Turnierplatz.

Anzeige