Die Bank Vontobel hat im dritten Quartal 2014 wieder einen Neugeldzufluss verzeichnet und den Betriebsertrag um 9 Prozent auf 221 Millionen Franken gesteigert. Weiter zugenommen habe der Anteil der Kommissions- und Dienstleistungserträge, teilte die Bank mit.

Diese steuerten im dritten Quartal 73 Prozent der Erträge bei. Die Kundenvermögen betrugen Ende September insgesamt 180,3 Milliarden Franken und lagen damit 4 Prozent über dem Wert von Ende Juni.

«Breit abgestützten Neugeldzufluss»

Die Bank konnte wieder neue Gelder anziehen: Nachdem im ersten Semester der Neugeldzufluss auf netto Null gefallen war, verzeichnete die Bank im dritten Quartal einen Neugeldzufluss von über 2 Milliarden Franken. Zusammen mit positiven «Performance- und Währungseffekten» liessen die Neugelder die verwalteten Vermögen um 6 Prozent ansteigen.

Während das Asset Management in der ersten Jahreshälfte gar einen Geldabfluss verzeichnet hatte, vermeldete Vontobel nun einen «breit abgestützten Neugeldzufluss». Die Vermögensbasis sei von Januar bis September um 12 Prozent gestiegen.

Für das Geschäftsjahr 2014 rechnet Vontobel mit einem soliden Ergebnis, das das Vorjahresresultat leicht übertreffen werde.

Anzeige


(sda/dbe/ama)