Vontobel sammelt weiter in Rekordtempo neues Geld ein. Im ersten Halbjahr 2013 steigerte die Traditionsbank das Netto-Neugeld auf 8,2 Milliarden Franken. Bereits im Gesamtjahr 2012 hatte Vontobel mit Neugeld von 8,6 Milliarden einen Höchststand erreicht. Mit einer Wachstumsrate von 17 Prozent liess das Finanzinstitut Konkurrenten wie Credit Suisse oder EFG International weit hinter sich.

Auch unter dem Strich blieb mehr übrig. Der Halbjahresgewinn kletterte um 20 Prozent auf 76,1 Millionen Franken. Die deutlichste Verbesserung kam vom Private Banking. Mit der Vermögensverwaltung von reichen Privatkunden verdiente die Bank 30,2 Millionen Franken, 49 Prozent mehr als im Vorjahr.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Analysten hatten für das erste Halbjahr einen Gewinn von 70,8 Millionen Franken und vier Milliarden Franken Neugeld erwartet.

(rcv/reuters)