Die Bank Vontobel zieht sich aus dem lokalen Privatkundengeschäft in Österreich mit Standorten in Salzburg und Wien zurück. Am lokalen Österreich-Geschäft mit institutionellen Kunden, dem Asset Management, hält das Institut hingegen fest und betreut dieses unverändert aus Wien heraus.

Aufgrund der geografischen Nähe würden österreichische Privatbankkunden künftig in der Schweiz betreut, teilte Vontobel am Dienstag mit. Die Gruppe bündle ihre Ressourcen im Private Banking und setze dabei verstärkt auf ihre Schweizer Buchungsplattform, heisst es weiter. Über diese Plattform seien per Ende August 2012 Privatkundenvermögen im Umfang von 1 Milliarden Euro verwaltet worden.

Das Ziel von Vontobel sei es, die Komplexität im Private Banking abzubauen und kosteneffizient zu agieren. Deshalb würden neben dem österreichischen Privatkunden- auch das Osteuropa- und Russlandgeschäft künftig aus Zürich und Genf heraus begleitet, wird Zeno Staub, Konzernchef der Vontobel-Gruppe, in der Mitteilung zitiert.

Die Bank Vontobel Österreich AG beschäftigt aktuell 38 Mitarbeitende und besteht seit 1995.

(rcv/vst/sda)