1. Home
  2. Unternehmen
  3. VW befürchtet Eskalation im Handelsstreit

Protektionismus
VW befürchtet Eskalation im Handelsstreit

Volkswagen
VW in Wolfsburg: US-Zölle sind für die Deutschen ein Problem.Quelle: Keystone

Volkswagen verlangt eine rasche Beilegung des Handelsstreits mit den USA. Ansonsten drohe grosser Schaden.

Veröffentlicht am 01.06.2018

Volkswagen befürchtet, dass sich der Handelskonflikt mit den USA zuspitzen könnte. «Es steht zu befürchten, dass dies den Auftakt für eine Negativentwicklung von Massnahmen und Gegenmassnahmen darstellt, an deren Ende es keinen Gewinner geben wird», erklärte der Konzern am Freitag.

Der politische Dialog zwischen den USA und der EU sollte intensiviert werden, um nachhaltigen wirtschaftlichen Schaden zu vermeiden. Eine zunehmende Eskalation schade beiden Seiten.

Verwundbare Autoindustrie

Zum Abbau von Handelshemmnissen würde der Konzern die Wiederaufnahme von Verhandlungen über ein bilaterales transatlantisches Abkommen zwischen der EU und den USA ausserordentlich begrüssen, hiess es in einer Stellungnahme.

Die Automobilindustrie mit langfristigen Investitions-, Produkt- beziehungsweise Produktionszyklen sei auf verlässliche internationale Rahmenbedingungen angewiesen.

(reuters/gku)

Anzeige