Volkswagen hat zur Jahreshälfte erstmals mehr als drei Millionen Neuwagen seiner Kernmarke VW Pkw an den Kunden gebracht. Für die ersten sechs Monate verzeichnete der Konzern ein Plus von knapp vier Prozent.

Im Juni legte die Marke rund um den VW Golf aber nur um ein Prozent auf knapp 515 000 Neuwagen zu, wie der Konzern mitteilte. Allerdings hatte der Monat auch weniger Verkaufstage als 2013.

Schwächelnder US-Markt

Beim Blick auf die verschiedenen Regionen zeigt sich für die Wolfsburger ein altbekanntes Bild: Während sich die Verkaufszahlen in Europa stabilisieren und China als mit Abstand grösster Markt das Wachstum befeuert, sieht es jenseits des Atlantiks düster aus.

In den USA setzte Volkswagens Kernmarke nach sechs Monaten 13 Prozent weniger Neuwagen ab als vor einem Jahr, in Südamerika liegt das Minus sogar bei 21 Prozent. Und grosse Änderungen erwartet Vertriebschef Christian Klinger nicht: «Auch im zweiten Halbjahr wird die Lage auf den weltweiten Märkten herausfordernd bleiben und uns viel abverlangen.»

(awp/dbe/sim)