Volkswagen will sich laut Insidern im Nutzfahrzeug-Geschäft mit dem US-Konkurrenten Navistar zusammentun. Damit bekämen die Wolfsburger bei Lastwagen auf dem wichtigen US-Markt einen Fuss in die Tür. Geplant sei eine Partnerschaft mit dem US-Hersteller Navistar, sagten drei mit den Plänen vertraute Personen am Montag der Nachrichtenagentur Reuters.

Volkswagen werde Lastwagen-Motoren an die Amerikaner liefern, sagte einer der Insider. Die Zusammenarbeit soll durch eine Beteiligung von Volkswagen an dem Truck-Hersteller untermauert werden. Die Partnerschaft werde voraussichtlich am Dienstag bekanntgegeben. Volkswagen wollte sich sich dazu nicht äussern. Navistar war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

US-Präsenz ist für VW wichtig

Die Wolfsburger wollen im nächsten Jahrzehnt zu einem globalen Champion der Nutzfahrzeugbranche aufsteigen. VW-Truck & Bus-Chef Andreas Renschler hatte mehrfach deutlich gemacht, dass dazu auch die Präsenz in den USA gehört. Anders als Daimler und Volvo ist Volkswagen mit seinen beiden Lastwagen-Marken MAN und Scania auf diesem wichtigen Markt für Schwerlaster bisher nicht aktiv. Deshalb wird in der Branche schon länger spekuliert, VW könne in den USA einen Lastwagen-Bauer übernehmen oder eine Kooperation eingehen. Als mögliche Partner wurden die US-Hersteller Paccar und Navistar genannt.

Anders als bei Autos ist VW bei schweren Lastwagen und Bussen nicht vom Abgasskandal betroffen. Volkswagen hatte zugegeben, Diesel-Motoren mit einer Software manipuliert zu haben. Dem Konzern drohen deshalb milliardenschwere Strafen und Schadensersatzforderungen.

(reuters/mbü/ama)