Volkswagen plant mit dem chinesischen Autohersteller Anhui Jianghuai die Produktion von Elektrofahrzeugen in China. Beide Unternehmen hätten dazu eine Grundsatzvereinbarung unterzeichnet, teilte VW am Mittwoch mit. Damit starten die Verhandlungen über die Gründung eines Joint Ventures. Die Kooperation erstrecke sich auf Forschung und Entwicklung, Produktion und Vertrieb von batteriebetriebenen Fahrzeugen sowie auf Mobilitätsdienstleistungen. «Wir wollen in der Elektromobilität eine führende Position einnehmen», bekräftigte VW-Chef Matthias Müller.

Volkswagen will die Zahl seiner Elektroautos in den nächsten Jahren massiv ausbauen, auch als Reaktion auf den Abgasskandal bei Dieselfahrzeugen. Die Elektromobilität ist ein Schwerpunkt der neuen Konzern-Strategie «2025».

VW muss Emissionen senken

Ein Ausbau der E-Mobilität ist auch notwendig, damit VW die schärferen CO2-Ziele in Europa erreicht. Im Jahr 2025 will der Konzern eine Million reine Elektrofahrzeuge verkaufen – das wäre nach jetzigem Stand jedes zehnte verkaufte Auto.

China ist weltweit der Leitmarkt für Elektromobilität. 2015 zogen die Verkäufe von E-Autos in China nach Branchenangaben stärker an als überall sonst auf der Welt. Die Zahl der verkauften Elektro- und Plug-in-Hybrid-Pkw vervierfachte sich auf rund 180'000. Die chinesische Regierung fördert den Kauf von E-Autos mit finanziellen Anreizen.

Anzeige

(reuters/mbü/ama)