Die Waadtländer Kantonalbank (BCV) hat im im ersten Quartal 2012 einen leicht höheren Bruttogewinn erzielt. Dieser stieg Vergleich zum Vorjahresquartal um 2 Prozent auf 121 Millionen Franken.

Der Erfolg im Zinsengeschäft legte um 3 Prozent auf 132 Millionen Franken zu, wie die BCV-Gruppe mitteilte. Der Kommissionsertrag blieb mit 88 Millionen Franken unverändert. Einen Rückgang musste das Finanzinstitut im Handelsgeschäft hinnehmen. Im Vergleich zum laut BCV sehr hohen Vorjahreswert ging der Erfolg aus dem Handelsgeschäft um 6 Prozent auf 27 Millionen Franken zurück.

Insgesamt erzielte die BCV-Gruppe im ersten Quartal einen Geschäftsertrag von 253 Millionen Franken, was einem leichten Anstieg um 1 Prozent gleichkommt. Die Bilanzsumme nahm um 6 Prozent auf 40,1 Milliarden Franken zu. Dieser Anstieg sei vorübergehender Natur und spiegle im Wesentlichen Interbankenzahlungen auf Quartalsende wider, schreibt die Bank.

Die Hypothekarforderungen blieben mit 22,3 Milliarden Franken (+1 Prozent) praktisch auf Vorjahresniveau. Auch das Volumen der verwalteten Vermögen veränderte sich wenig. Dieses stieg um 3 Prozent auf 79,4 Milliarden Franken. Der Nettoneugeldzufluss betrug gemäss Mitteilung 149 Millionen Franken.

(chb/vst/sda)

Anzeige