1. Home
  2. Unternehmen
  3. Wachstum bei Emil Frey: Der Gigant tritt aufs Gas

Automarkt Schweiz
Wachstum bei Emil Frey: Der Gigant tritt aufs Gas

Emil Frey
Big is Beautiful: Autos vor dem Emil-Frey-Hauptsitz in Zürich Altstetten.Quelle: Handelszeitung

Das Familienunternehmen Emil Frey expandiert. Knapp ein Dutzend Garagen gehören neu zur Gruppe.

Iseli
Von Marc Iseli
am 13.08.2018

Am Hauptsitz der Emil-Frey-Gruppe in Zürich Altstetten reiht sich ein Geländewagen an den anderen. Ein halbes Dutzend Land Rover und Range Rover stehen neben vier Jaguar-Boliden und diversen Autos von Subaru. Die Modelle sind PS-Giganten. Sie beschleunigen locker in unter 6 Sekunden von 0 auf 100 Kilometer pro Stunde und sind Sinnbild des Selbstverständnisses. Das Motto: Big is beautiful. 

So hat die Emil-Frey-Gruppe in den vergangenen Monaten elf Garagenbetriebe dazugekauft. Nun führt das Autohaus 48 Garagen im Land. Die Zahl der Mitarbeitenden in der Schweiz ist um knapp 10 Prozent gestiegen. Rechnet man die Aktivitäten im Ausland dazu, wächst die Gruppe so schnell wie noch nie zuvor in ihrer Geschichte. Seit der Übernahme von 275 Standorten aus dem Portfolio der Salzburger Porsche Holding im letzten Jahr ist Emil Frey der stärkste unabhängige Autohändler Europas.

Anzeige

In der Schweiz ist das Unternehmen die Nummer zwei hinter der Amag-Gruppe. Es wird geführt vom Autobaron Walter Frey, der vor wenigen Tagen seinen 75. Geburtstag gefeiert hat. Seine drei Kinder sind Mitte bis Ende zwanzig und teilweise bereits mit leitenden Konzernaufgaben beauftragt. Das Steuerrad hält aber immer noch der einstige SVP-Parlamentarier in der Hand. Und der ehemalige Rennfahrer gibt so viel Gas wie einst in seinem Mini-Rennflitzer. 

Ausbau rund um Zürich

Das Wachstum in der Schweiz verteilt sich geografisch auf die Grossregion Zürich, die Südostschweiz und das Tessin. Die Firma Autostern Zürichsee ist mit siebzig Mitarbeitern der grösste neue Emil-Frey-Betrieb. Sie wurde Ende der 1970er Jahre als Opel-Garage gegründet und ist im zürcherischen Wädenswil zu Hause. Der Betrieb vereint alle wichtigen Autoleistungen unter einem Dach. Er verkauft Neuwagen und Occasionen, ist Waschstrasse, Spenglerei, Lackiererei, Tankstelle, Reifenhotel und Werkstatt. 

Der gemessen an den Mitarbeitern kleinste Neuzugang ist die Kreuz-Garage im aargauischen Spreitenbach. Neun Mitarbeiter beschäftigt das Autohaus, das vor 110 Jahren gegründet wurde, 16 Jahre vor der Grundsteinlegung von Emil Frey

Christoph Blocher (li.) und Walter Frey: An der SVP-Versammlung in Klosters im März 2018.

Die jüngsten Mitglieder der Autogruppe sind die Garage Central aus Zuchwil und die Garage Baldinger in Schaffhausen. Die beiden Unternehmen beschäftigen gemeinsam 45 Personen. Sie sind seit Anfang Juli Teil von Emil Frey.

Der einzige Zukauf in der romanischen Schweiz ist die Garage Rolando Agustoni im Tessin. Sie führt zwei Standorte, einen in Balerna und einen in Chiasso. Das Unternehmen bietet Neuwagen der Marken BMW und Mini und beschäftigt 23 Personen. Es ist neben dem Autohaus nahe Lugano erst der zweite Ableger in der italienischen Schweiz

Ältester Volvo-Partner geschluckt

Gestärkt hat Emil Frey auch seine Position im Kanton Graubünden, wo die Firma seit 2010 tätig ist. Seit Oktober 2017 ist die Garage Rageth in Chur Mitglied der Autogruppe. Sie ist der älteste Volvo-Partner im Land. 

Alle übernommenen Betriebe sind Familienfirmen mit langer Tradition und einem Nachwuchsproblem, wie Emil-Frey-Generalsekretärin Christine Ungricht sagt. «Es ging um die Lösung der Nachfolgeproblematik in den Eigentümerfamilien und um die Sicherung der Arbeitsplätze.»

Die Top 5 im Schweizer Automarkt
 

  • Amag:
    - Vertritt die Marken VW, Audi, Seat, Škoda
    - Anzahl verkaufter Neuwagen 2017: 96'593
    - Umsatz Schweiz 2017: 4,6 Mrd Franken (konsolidiert)
    - Beschäftigte Schweiz: 4600

     
  • Emil Frey:
    - Vertritt die Marken Toyota, Lexus, Subaru, Land/Range Rover, Jaguar, Daihatsu, Kia, Suzuki und teilweise Aston Martin
    - Anzahl verkaufter Neuwagen 2017: 37'412
    - Umsatz Schweiz 2017: 2,05 Mrd Franken (konsolidiert, geschätzt)
    - Beschäftigte Schweiz: 3350

     
  • Mercedes-Benz Schweiz AG:
    - Vertritt die Marken Mercedes-Benz, Mini
    - Anzahl verkaufter Neuwagen 2017: 32'715
    - Umsatz Schweiz 2017: 2,2 Mrd Franken (geschätzt)
    - Beschäftigte Schweiz: 467

     
  • BMW (Schweiz) AG:
    - Vertritt die Marken BMW, Mini
    - Anzahl verkaufter Neuwagen 2017: 30'554
    - Umsatz Schweiz 2017: 2,61 Mrd Franken
    - Beschäftigte Schweiz: 200

     
  • Renault Suisse SA:
    - Vertritt die Marken Renault, Dacia
    - Anzahl verkaufter Neuwagen 2017: 26'339
    - Umsatz Schweiz 2017: 717 Mio Franken
    - Beschäftigte Schweiz: 107

Neben dem Autogeschäft schraubt Patron Walter Frey auch an anderen Aktivitäten der Gruppe. Seit 1974 besitzt sein Unternehmen das Vier-Sterne-Gästehaus Bad Horn am Bodensee. Vor zehn Jahren baute er es zum Wellness- und Spa-Hotel aus. Nun liegen schon wieder Pläne bei der Gemeinde auf, die einen Ausbau vorsehen. Der Osttrakt der einstigen Molkekuranstalt soll abgebrochen und neu aufgebaut werden. Geplant sind rund vierzig Zimmer, ein Restaurant und ein neuer Empfang mit Lobby. 

Womöglich wird Walter Frey auch schon bald doppelter Hotelier. Denn der Zukauf einer Garage in Sihlbrugg hat ihm den Gasthof Löwen in die Hand gespült. Das Haus erlebte einst als Mövenpick-Restaurant goldene Zeiten. Jetzt wird es aber den Betrieb einstellen. Ein Abriss steht zur Diskussion. Die Konzernleitung muss nun darüber entscheiden, ob ein neues Hotel entstehen soll.