Der Unterhaltungskonzern Walt Disney hat dank des Trickfilms «Frozen» und des Sportkanals ESPN unerwartet gut verdient. Im vergangenen Quartal per Ende Dezember sei der Nettogewinn gegenüber dem Vorjahreszeitraum um ein Drittel auf 1,8 Milliarden Dollar gestiegen, teilte der Konzern mit.

Mit seiner Fernsehtochter, zu der der Sportkanal ESPN gehört, erzielte Walt Disney einen operativen Gewinn von 1,5 Milliarden Dollar, ein Plus von 20 Prozent. Die Studio-Sparte lieferte einen Betriebsgewinn von 409 Millionen Dollar, das sind 75 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Allein mit Eintrittskarten für die Filme «Frozen» und «Thor: The Dark World» hat der Konzern 1,5 Milliarden Dollar eingenommen.

Die Disney-Aktien legten nachbörslich um 1,7 Prozent zu auf 72,99 Dollar.

(reuters/chb)

Anzeige