Im Jura haben Beschäftigte gegen die Umstellung ihrer Löhne von Franken in Euro protestiert. Beim Uhren- und Luxusgüterzulieferer Sycrilor in Noirmont hat ein Teil der 80 Arbeitnehmer für eine Stunde die Arbeit niedergelegt.

Ende Juli erfuhren die Grenzgänger, die 90 Prozent der Mitarbeiter der Industriefirma stellen, von der Einführung von Löhnen auf Basis eines fixen Eurokurses. Laut einer Mitteilung der Gewerkschaft Unia vom Dienstag bedeutet das eine Lohnsenkung von bis zu 30 Prozent. Unia kritisiert die Unternehmensleitung und ruft nun den Kanton Jura zu einer Stellungnahme auf.

Der Chef von Sycrilor, Marc Epstein, weist Vorwürfe der Gewerkschaften zurück. Epstein hat sich aber bereit erklärt, mit Unia-Vertretern zu sprechen. Die Firma, spezialisiert auf die Bearbeitung von Metallen für Präzisionsteile, leidet stark unter der Frankenstärke.

(laf/rcv/sda)

Anzeige