Das Dokument ist 28 Seiten stark. Und auch wenn es in dem «Vermögensübertragungsvertrag» nur um die interne Rochade ­eines hochkarätigen Immobilienportfolios geht, ist es wegweisend.

Wegweisend für die Migros, den De­tailhandelsriesen mit 29 Milliarden Franken Umsatz, der jetzt daran geht, sich neu zu sortieren. Affiche: einerseits Verkleinerung und Versilberung des Immobilienbestandes, anderseits vermehrte Investitionen in die Datenwelt. Oder kurz: Brain statt Beton.