Der milliardenschweren Kapitalerhöhung der Deutschen Bank steht aus rechtlicher Sicht nichts mehr im Wege. Das Registergericht Frankfurt gab am Donnerstagmorgen grünes Licht, indem es den Einstieg des neuen Grossinvestors aus Katar im Aktienregister besiegelte, wie ein Gerichtssprecher der Nachrichtenagentur Reuters sagte.

Der Scheich aus Katar kauft in einem ersten Schritt ein Aktienpaket an der Bank im Volumen von rund 1,75 Milliarden Euro. Bei der nun anstehenden öffentlichen Platzierung im angepeilten Volumen von rund 6,3 Milliarden Euro will er seine Bezugsrechte ebenfalls ausüben. Bevor diese Platzierung starten kann, musste aber erst der Eintrag bei Gericht erfolgen.

Einen Tag verzögert

Das hatte die Deutsche Bank in ihrem Zeitplan um einen Tag zurückgeworfen. Das Institut wollte sich zu den Informationen zunächst nicht äussern.

(reuters/me/sim)