Ganz im Zentrum des kapitalistischen Systems steht die Notwendigkeit des beiderseitigen Vertrauens. Die Wirtschaftskrise hat allerdings das Vertrauen in die Vertreter des Wirtschaftslebens untergraben. Besonders betroffen sind jene, die in den Bereichen Kapitalanlage, Banken und Finanzwesen tätig sind.

Eine Erneuerung des Finanzsystems muss daher auch eine Verpflichtung auf hervorragende professionelle Leistungen, Ausbildung und Ethik beinhalten. Ein erster Schritt bei diesem Prozess besteht darin, professionelle Werte wieder verstärkt zur Geltung zu bringen. Dazu zählt auch die Einhaltung ethischer Standards.

Vertrag mit der Gesellschaft

Jeder Berufsstand ist im Grunde genommen durch einen impliziten Vertrag mit der Gesellschaft definiert. Im Gegenzug für Anerkennung und Respekt müssen die Berufsvertreter Integrität, Kompetenz und verantwortungsbewussten Service sowie Selbstregulierung über Standards gewährleisten. Grundlage eines solchen Vertrages ist eine ethische Beziehung.Vertreter eines Berufsstands brauchen solche Richtlinien für ihr Verhalten, wenn sie ihren Verpflichtungen gegenüber ihren Kunden, Arbeitgebern, den Gemeinden und der Gesellschaft gerecht werden wollen. Sie müssen verstehen, was Professionalität erfordert und was korrektes Handeln darstellt. Die meisten Berufsstände geben deshalb ihren Mitgliedern einen Ethik- und Verhaltenskodex vor. Das älteste Beispiel dafür ist vermutlich der hippokratische Eid für die Ärzteschaft.Für Finanz- und Investmentfachleute gibt das CFA Institute, die weltweite Berufsvereinigung der Investment- und Finanzfachleute, einen relevanten Ethikkodex und Standards für professionelles Verhalten vor. Dieser beschreibt die Prinzipien und beruflichen Grundsätze für ein integres, kompetentes, sorgfältiges, respektvolles und ethisches Handeln. Er stellt die Integrität des Berufsstandes der Investmentfachleute und die Interessen der Kunden über die persönlichen Interessen. Er fordert angemessene Sorgfalt und Urteilsvermögen, die Ausübung der Tätigkeit in professioneller und ethischer Weise.

Anzeige

Ethikfokus ist stärker denn je

Und er postuliert die permanente Verbesserung der eigenen fachlichen Kompetenz und das Ermutigen anderer, das Gleiche zu tun. Der Kodex wird durch Standards für professionelles Verhalten im konkreten Berufsalltag untermauert. Diese decken Professionalität, die Integrität der Kapitalmärkte, die Pflichten gegenüber Kunden und Arbeitgebern, Investmentanalysen und Empfehlungen sowie Interessenkonflikte ab.Das Vermitteln von ethischen und professionellen Standards ist seit der Gründung des CFA Insti-tute 1963 ein wichtiges Fundament und gleichzeitig eine zentrale Voraussetzung für den Abschluss des CFA-Programms und den Erwerb des begehrten CFA-Diploms. Der Ethikfokus ist heute gar stärker denn je: 15% der Stufe I und 10% der Stufen II und III des CFA-Programms entfallen auf Prüfungen in diesem Fachgebiet. Der Abschluss der Prüfungen ist für Inhaber der CFA-Charter jedoch erst der Anfang. Sie verpflichten sich damit auch, im Berufsalltag den Ethikkodex und die Standards für professionelles Verhalten zu respektieren, und müssen dies jedes Jahr wieder offiziell bestätigen. Wer es versäumt, muss im Extremfall mit der Aberkennung der CFA-Charter rechnen, was die berufliche Reputation schädigt.Vor dem Hintergrund der Wirtschaftskrise haben inzwischen auch viele Business Schools Ethikschulungen in ihre Programme und Lehrpläne aufgenommen und verlangen von ihren Absolventen auch ein Ethikgelöbnis. Das CFA Institute arbeitet seit 2006 eng mit den weltweit führenden Business Schools und Universitäten zusammen, um das CFA-Programm in die bestehenden Ausbildun-gen in Finanzwissenschaft zu integrieren. Bei einer solchen Partnerschaft muss ein CFA-Programmpartner für eine vollständige akademische Qualifikation mindestens 70% der Wissensinhalte für Kandidaten im CFA-Programm vermitteln. Hierzu zählen auch die ethischen und professionellen Standards des CFA Institute. Derzeit gibt es weltweit über 120 solcher «CFA Program Partner». In der Schweiz gehören die Universität Lausanne und die Universität St. Gallen (HSG) dazu.Die Schulung in Ethik und das Einhalten von Berufsstandards mögen in unserer vom Wettbewerb geprägten Welt, in der Leistungen und Resultate den Charakter häufig in den Hintergrund drängen, vielleicht zu normativ erscheinen. Es ist jedoch wichtig, die Verpflichtungen präzise zu formulieren. Das Erlernen des Ethikkodex und der Verhaltensstandards bietet lediglich den Rahmen.Das buchstabengetreue Leben und Einhalten der in diesem Rahmen vorgegebenen professionellen Werte ist jedoch der Schlüssel für den Erfolg von Investment- und Finanzfachleuten sowie für die Branche und die Gesellschaft als Ganzes.