1. Home
  2. Unternehmen
  3. Weitere Schweizer Banken legen US-Steuerstreit bei

Schwarzgeld
Weitere Schweizer Banken legen US-Steuerstreit bei

Société Générale Private Banking: 17,8 Millionen Dollar Busse. Keystone

Für weitere zwei Schweizer Banken ist die leidige Schwarzgeld-Geschichte ihrer amerikanischen Kunden vorbei.

Veröffentlicht am 09.06.2015

Im Steuerstreit mit den USA haben sich zwei weitere Banken mit den Behörden geeinigt. Societe Generale Private Banking SA willigte ein, im Rahmen einer Vereinbarung mit dem US-Justizministerium 17,8 Millionen Dollar zu bezahlen, teilte die US-Behörde mit. Die Berner Kantonalbank akzeptierte eine Busse in Höhe von 4,6 Millionen Dollar.

Bis Ende Jahr alles erledigt

In Rahmen des Selbstanzeige-Programms hatten zuvor bereits andere Banken eine Einigung erzielt. Bis zum Jahresende dürften alle Fälle mit Banken, die sich selbst angezeigt hätten, beigelegt sein, hatte die US-Botschafterin in der Schweiz, Suzan Levine, jüngst in einem Interview der «Handelszeitung» erklärt .

(reuters/chb)

Anzeige