Die Schweizer Adressverzeichnisse Search.ch und Local.ch können fusionieren. Die Wettbewerbskommission (Weko) hat den Deal genehmigt.

Durch den Zusammenschluss entstehe zwar im Bereich von Adressverzeichnissen eine marktbeherrschende Stellung. Trotzdem sei keine Beseitigung des wirksamen Wettbewerbs zu erwarten, begründete die Weko am Dienstag in einem Communiqué ihren Entscheid. Die gesetzlichen Voraussetzungen für ein Verbot der Fusion seien nicht erfüllt.

Konkret kann nun der Telekomkonzern Swisscom, zu dem local.ch gehört, search.ch von der Mediengruppe Tamedia übernehmen. An der fusionierten Gesellschaft werden sich Swisscom mit 69 Prozent und Tamedia mit 31 Prozent beteiligen. Die beiden Konzerne hatten den Schritt auch mit dem starken internationalen Wettbewerbsdruck durch Suchmaschinen wie Google und soziale Medien wie Facebook begründet.

(sda/chb)