1. Home
  2. Unternehmen
  3. Weko winkt Saint-Gobains Kauf von Sika durch

Entscheid
Weko winkt Saint-Gobains Kauf von Sika durch

Paul Hälg: Der Sika-Präsident zockt gegen Saint-Gobain. Keystone

Weiterer Schritt für Saint-Gobain auf dem Web zum Sika-Kauf: Die Wettbewerbskommission heisst den Erwerb der Kontrollmehrheit der Franzosen an Sika bedingungslos gut.

Veröffentlicht am 15.09.2015

Saint-Gobain darf nach eigenen Angaben dem Willen der Weko zufolge die Kontrollmehrheit an Sika ohne Auflagen erlangen. Die Schweizerische Wettbewerbskommission (Weko) habe die Übernahme der Kontrollmehrheit an dem Baustoff-Hersteller mit Sitz in Baar uneingeschränkt gutgeheissen, teilt Saint-Gobain mit.

«Industrielle Logik»

Der Entscheid folge der positiven Entscheidung der EU-Kommission am 23. Juli 2015 sowie weiterer Instanzen, darunter der Wettbewerbsbehörden in den USA und in China. Dass die Genehmigungen ohne Bedingungen erfolgt seien, bestätige «die industrielle Logik des Zusammenschlusses zwischen den beiden Gruppen», so die französische Saint-Gobain.

Weder die Weko noch Sika waren am Abend ausserhalb der Bürozeiten für eine Stellungnahme zu erreichen.

(awp/chb)

Anzeige