Weleda ist im Geschäftsjahr 2013 weiter gewachsen und erzielte ein gegenüber dem Vorjahr verbessertes Ergebnis. Der konsolidierte, provisorische Umsatz beläuft sich gruppenweit auf 336 Millionen Euro, was einem Anstieg von 4 Prozent im Vergleich zu 2012 entspricht. Wechselkursbereinigt resultiert ein Umsatzwachstum von 5 Prozent.

Das grösste absolute Wachstum wurde in den Ländern Deutschland, Österreich und Frankreich verzeichnet, wie die Herstellerin von Naturkosmetik und anthroposophischen Arzneimitteln am Montag mitteilt. Der Umsatz bei den Arzneimitteln stieg um rund 5 Prozent und jener im Bereich Naturkosmetik um 4 Prozent. Zur positiven Entwicklung hätten insbesondere die Einführung der Haarpflegelinie, die Erweiterung der Vertriebskanäle und die erstmalige Durchführung einer TV-Kampagne in Deutschland und Österreich beigetragen.

2012 ausgeglichenes Ergebnis

Das Umsatzwachstum und die gestiegene Produktivität in Verbindung mit einer konsequenten Kostendisziplin hätten zu einer Ergebnisverbesserung geführt. Eine konkrete Zahl wird in der Mitteilung allerdings nicht genannt. 2012 erwirtschaftete Weleda ein ausgeglichenes Ergebnis.

Anzeige

Der erzielte Cash Flow sei zum Abbau der Nettoverschuldung um 35 Millionen Euro verwendet worden, heisst es weiter. Damit habe man eine solide Basis, die eine aktive Zukunftsgestaltung im Sinne des Unternehmensauftrages ermögliche. Für das Jahr 2014 rechnet das Management mit einem Umsatzwachstum gegenüber 2013 von rund 3 Prozent.

Zudem wird mitgeteilt, dass Michael Brenner per Anfang 2014 zum Finanzchef und Mitglied der Geschäftsleitung ernannt wurde. Brenner arbeitet den Angaben zufolge seit Dezember 2012 bei Weleda. Bis Ende letzten Jahres leitete er den Bereich Finanzen und Controlling.

(awp/vst/sim)