Die Verlagsgruppe Weltbild will die Mehrheit am Online-Buchversand «buecher.de» übernehmen. Weltbild erwäge, die Anteile der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck ganz oder teilweise zu übernehmen, zitierte die «Augsburger Allgemeine» die Weltbild-Geschäftsführung. Das Vorhaben stehe aber unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch die Gremien und die Kartellbehörden.

Grosser Konkurrent von Amazon

Weltbild besitzt «buecher.de» gemeinsam mit Holtzbrinck und der Axel Springer AG. Der Online-Buchversand setzte den Angaben zufolge zuletzt 50 Millionen Euro im Jahr um und ist in Deutschland einer der grössten Konkurrenten von Amazon.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Weltbild mit Sitz in Augsburg schreibt aktuell Verluste, der Konzernumsatz liegt bei etwa 1,6 Milliarden Euro.

(reuters/chb/aho)