Trotz den Erfolgen, welche die Igora-Genossenschaft in den Jahren seit ihrer Gründung ausweisen kann, gibt sich Bertozzi mit der Recycling-Quote von 90% nicht zufrieden und strebt die 100%-Marke an. Dieses ambitionierte Ziel soll unter anderem mit der Lancierung der sogenannten Igora-Challenge erreicht werden. Die Ausschreibung für diesen Wettbewerb erfolgt im Herbst. Ziel ist es, Konzepte zu prämieren und zu unterstützen, die zu einer weiteren Erhöhung der Alu-Sammelquote führen.

In einem zweiten Teil hielt der bekannte Arzt und Bergsteiger Oswald Oelz ein spannendes und mit Bildern gespicktes Referat, das die zahlreichen Gäste in seinen Bann zog. Auch Markus Tavernier, Geschäftsführer der Igora-Genossenschaft, dürfte es nicht anders ergangen sein. Mit Hilfe seiner Unterstützung hat die Jungunternehmerin Dodo Bachofner Anfang Jahr in Rapperswil-Jona einen Entsorgungsdienst gegründet, der bestens gestartet ist. Es ist zu hoffen, dass die Igora-Genossenschaft noch manchen innovativen Kopf fördert, damit eine Recycling-Quote von 100% in greifbare Nähe rückt.