Der Versicherungskonzern Zurich hat im ersten Quartal weniger verdient als im Vorjahr. Eine geringe Zahl von Naturereignissen nützte allerdings dem weltumspannenden Unternehmen, dessen grösster Geschäftsteil die Sachversicherung ist.

Unter dem Strich verdiente die Zurich Insurance Group zwischen Januar und März 1,06 Milliarden Dollar, nach 1,14 Milliarden Dollar im ebenfalls schadenarmen ersten Quartal 2012. Der Rückgang beträgt 7 Prozent, wie mitgeteilt wurde.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Unter anderem fielen die Kapitalerträge tiefer aus als im Vorjahr. Dafür verschlechterte sich das Verhältnis von Schadenleistungen und internen Kosten zu den Einnahmen (Combined Ratio) nur leicht von 94,6 auf 94,9 Prozent.

Der Betriebsgewinn BOP (Business Operating Profit), eine interne Leistungskennzahl der Zurich, fiel mit 1,35 Milliarden Dollar ein Prozent tiefer aus als im Vorjahr. Das Geschäftsvolumen ging um 3 Prozent zurück und belief sich auf 19,08 Milliarden Dollar, nach 19,63 Milliarden Dollar im Vorjahr.

(tke/muv/sda)