«Wer war am effektivsten, welche Kampagne hat am meisten berührt?», fragte einleitend Moderatorin Cornelia Bösch. Die Jury habe sich intensiv mit den 95 eingereichten Cases auseinandergesetzt, betonte Frank Bodin, Präsident bsw leading swiss agencies. Angesichts der digitalen Revolution habe Werbung eine gute Ausgangslage. Als einziger Award, der die Wirkung von Marketing-Kommunikation auszeichne, habe der Effie Gewicht; mitmachen lohne sich.

«Werbung ist wichtig», sagte SF-Direktor Ueli Haldimann. Jurypräsident Ralph Büchi ist sich bewusst, wie mühsam «sinntötende Werbung» wirkt. «In der heutigen Informationsflut wird nur gute Werbung wahrgenommen.» Daher gehörten Entscheidungen betreffend Werbung auf die Chefetage.

15 Kampagnen wurden für die Wirkung ihrer starken Markenauftritte mit Effies belohnt - viermal Gold, fünfmal Silber und sechsmal Bronze. Schweiz Tourismus, der Kanton Graubünden, das Recycling von Batterien oder die Tempoprävention: Die vier Goldgewinner haben mit überzeugenden Impact-Kampagnen in unterschiedlichen Kommunikationskanälen einen Dialog lanciert, der zum Teil weltweit und in breiten Bevölkerungskreisen auf ungeahnt grosse Resonanz stiess.

Schliesslich überreichte Frank Bodin Martin Schneider, CEO von publisuisse, einen gläsernen Effie für ihr Sponsoring-Engage- ment.